Superintelligent durch Brain Machine Interface

Künstliche Intelligenz, Superintelligenz, Cyborgs? Auch Elon Musk setzt nun auf Brain-Machine-Interfaces, Schnittstellen zwischen Gehirn und Maschine.
Die Forschung hierzu ist weiter als die meisten wahrscheinlich vermuten! Hier ein Überblick über die faszinierende Technologie und das, was heute bereits möglich ist.

► maiLab abonnieren: http://bit.ly/2kru8qh
► Instagram @maithink: https://www.instagram.com/maithink
► Twitter @maithi_nk: https://www.twitter.com/maithi_nk

maiLab wird produziert von Mai Thi Nguyen-Kim für funk (ARD & ZDF)
►funk Web-App: https://go.funk.net
►https://go.funk.net/impressum

Autor: Dennis Eckmeier https://www.eckmeier.de
Redaktion: Lars Dittrich
Grafik: Melanie Gath
Redaktionsleitung, Produktion & Schnitt: Mai Thi Nguyen-Kim

Feat. Raul Krauthausen, Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit
Homepage: https://www.raul.de
Kostenloser, wöchentlicher Newsletter zum Thema Inklusion & Innovation für alle Interessierten: https://raul.us8.list-manage.com/subscribe?u=ff13c518142950e1da3755149&id=c96b003a32

QUELLEN

Elon Musk & seine Firma Neuralink wollen Brain Machine Interfaces mit hoher Bandbreite entwickeln. Hier das besagte Preprint-Paper:
Musk, E. (2019). An integrated brain-machine interface platform with thousands of channels. Journal of medical Internet research, 21(10), e16194.
https://www.jmir.org/2019/10/e16194/
Neuralink Launch Event: https://youtu.be/r-vbh3t7WVI
(Hieraus der Videoausschnitt)

Forschungsbeispiel 1. Sinneserweiterung durch BMIs
Hier die Studie mit den Ratten, die lernten, Infrarotlicht zu erfühlen:
Thomson, E. E., Carra, R., & Nicolelis, M. A. (2013). Perceiving invisible light through a somatosensory cortical prosthesis. Nature communications, 4, 1482.
https://www.nature.com/articles/ncomms2497
Entsprechender Ausschnitt aus einem Vortrag von Nicolelis (mit Video): https://youtu.be/ZENFjtLExmE?t=1482
aus Miguel Nicolelis – The Future of Human Augmentation – Nokia Bell Labs

Forschungsbeispiel 2: Prothesensteuerung durch BMIs
Hier die Studie mit dem Affen, der lernte, einen Roboterarm als “dritten Arm” zu benutzen:
Carmena, J. M., Lebedev, M. A., Crist, R. E., O’Doherty, J. E., Santucci, D. M., Dimitrov, D. F., … & Nicolelis, M. A. (2003). Learning to control a brain–machine interface for reaching and grasping by primates. PLoS biology, 1(2), e42.
https://journals.plos.org/plosbiology/article?id=10.1371/journal.pbio.0000042
Entsprechender Ausschnitt aus einem Vortrag von Nicolelis (mit Video):

aus Miguel Nicolelis – The Future of Human Augmentation – Nokia Bell Labs

Forschungsbeispiel 3: Gedankenübertragung durch BMIs
Hier die Studie mit den zwei Ratten, die eine Art Gedankenübertragung via BMI erlernen konnten:
Pais-Vieira, M., Lebedev, M., Kunicki, C., Wang, J., & Nicolelis, M. A. (2013). A brain-to-brain interface for real-time sharing of sensorimotor information. Scientific reports, 3, 1319.
https://www.nature.com/articles/srep01319?links=false

Jan Scheuermann und der BMI-gesteuerte Roboterarm:

One Giant Bite: Woman with Quadriplegia Feeds Herself Chocolate Using Mind-Controlled Robot Arm – UPMC

Steuerung eines Exoskeletts (28-jähriger querschnittgelähmter Franzose kann Exoskelett via semi-invasivem BMI bedienen):
Benabid, A. L., Costecalde, T., Eliseyev, A., Charvet, G., Verney, A., Karakas, S., … & Schaeffer, M. C. (2019). An exoskeleton controlled by an epidural wireless brain–machine interface in a tetraplegic patient: a proof-of-concept demonstration. The Lancet Neurology.
http://www.clinatec.fr/wp-content/uploads/The-Lancet-Neurology_PUBLI-BCI.pdf
Exoskeleton Controlled by a Brain-Machine Interface – The Lancet: https://youtu.be/1GyJBBB8O_M
Weiterer Beitrag (Al Jazeera): https://youtu.be/vG_FLmQn8ug

Bildquellen:
Elon Musk Foto von Steve Jurvetson – https://www.flickr.com/photos/jurvetson/18659265152/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40974345
SpaceX Foto von NASA/Tony Gray and Kevin O’Connell – http://mediaarchive.ksc.nasa.gov/detail.cfm?mediaid=49736, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12254087
Tesla Foto von Von Jeremy from Sydney, Australia – Tesla Model S at Dealership, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=46871855
Transkranielle Gehirnstimulation: By Baburov – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39754391

(Visited 3 times, 1 visits today)

Related Videos

Comment (47)

  1. Leider ist das so. Als ein Tübinger Forscher an Affenhirnen forschte, rief das irgendwelche verschwörungstheoretische Möchtegern-Tierschützer, die nur vermuteten Schmerzen der Affen benutzten, um in die Forschungsräume einzubrechen und als Nächstes die Behörden mit ihrem Blödsinn zu beeinflussen. Solche Handlungen, die rein aus narzisstischem Neid und der zugehörigen überheblichen Besserwisserei finden in Deutschland leider Gehör. Wir sehen dies am Forschungsrückstand, Verweigerung einfachster modernen Technik, sowie der zunehmenden Djhadophilie, auf dieser Narzissmus hat in Amerika ein Vorbild bei den elektrizitätverweigernden Amish.

  2. also mir fällt da sofort :Sword Art Online zu ein und ja ich würde mir sofort ein chip einsetzten lassen um mich in einer virtuellen welt gedanklich bewegen zu können.

  3. Ich denke es gäbe mehr Menschen als nur Elon Musk die eine BMI einsetzen lassen würden. Abhängig davon wie sicher es ist wie cool die Anwendung ist. Es gibt ja auch genügend Menschen die sich völlig sinnfreies Silikon implantieren lassen.

  4. Wenn man die Technologie für eine Prothese benutzen will und z.b. einen Arm verloren hat, warum setzt man da nicht an die noch vorhanden Nerven an? Oder gibt es sowas auch?

  5. Ich habe da keine Hemmung, mich operieren zu lassen, wenn die Technologie ausreichend ausgereift ist. Denn wir, als Menschheit, haben für eine langfristige Zukunft, meiner Meinung nach, nur zwei Optionen. Das Gehirn und den Körper verstehen, weiter entwickeln und ergänzen. Oder von einer irgendwann kommende General Intelligence, für mich Mensch 2.0 ersetzt zu werden.

  6. Ich passe mal den gleichen umfassenden Kommentar an, den ich zu einem ähnlichen Video über Risiken und Chancen von den neuen Neuroimplantaten und der Motivation der treibenden Firmen abgegeben habe:

    Man sollte bei der Einführung von Neuroimplantaten mehr vom Ziel also der Motivation her denken. Letztlich geht es dabei meist um Geld und Macht (manchmal vlt. auch um Angst). Dabei werden beträchtliche Risiken, durch einen Fremdzugriff eingegangen.

    Warum sollte jemand einen anderen hacken? Weil er dessen Geld möchte und/oder Macht über den anderen zu erreichen sucht. Was würde größere Macht über einen anderen Menschen geben, als direkt auf dessen Gehirn zuzugreifen und sein Bewusstsein lenken zu können?

    Dies ist wohl der grundsätzlichste Ansatzpunkt und deshalb sind die Risiken und Chancen so enorm groß.

    Es ist ähnlich wie mit der Digitalisierung, je mehr wir von uns selbst preis geben, desto größer ist der individuelle Komfort, doch desto angreifbarer machen wir uns auch. Die digitalen Profile, vieler Nutzer sind schon so umfassend, dass die Tec-Giganten sie sehr gut kennen – vlt. besser als die User sich selbst kennen – das gilt insbesondere für digital Natives, die in dieses System geboren wurden. Es ist also ohnehin nur eine Frage der Zeit in der sie Informationen anhäufen und Profile erstellen. Ich bin nicht sicher, ob die Firmen diese Gehirnchips wirklich noch brauchen, um mehr Macht zu generieren – was sie aber nicht hindern dürfte, es zu versuchen.
    Viele Menschen dürften (wie im Video angemerkt) so oder so vor der nötigen OP zurückschrecken und viele Länder und Wissenschaftler diese Technologie aus ethischen Gründen ablehnen.
    Letztlich könnte sie sich (sofern ausgereift) aber dennoch durchsetzen, weil die Vorteile die sie bietet jeden Menschen und jedes Land, die die Chips nicht nutzen (zumindest kurzfristig) enorm benachteiligen würden.

    Es gibt beim Gehirn ein Blackbox-Problem (was eine Nutzung auch sehr fragwürdig macht). Dieses gibt es im Übrigen auch bei selbstlernenden Systemen (z.B. in autonomen Fahrzeugen) die komplexe Informationen vektoriell abbilden, um neuronale Netzwerke zu simmulieren. Letztlich weiß niemand mehr welche Information sich hinter einem abstrakten Vektor (Pfeil) bzw. dessen Länge und Richtung verbirgt – ähnlich wie wir nicht wissen, was sich für Informationen hinter der Anzahl, Länge und Ausrichtung der Axone einer Nervenzelle, der Lage der Neurone und der elektrischen Signale zwischen den Zellen im Netz verbergen.
    Das Gehirn selbst ist seinem Wesen nach, eine individuell gewachsene komplexe Blackbox. Ein jedes System kann nur durch ein System höherer Ordnung umfassend abgebildet werden. Deshalb würde ich auch annehmen, dass eine noch komplexere Blackbox, durch sich an das Gehirn anpassende Chips und Programme, entstehen würde, die das Gehirn umfassend zu verstehen und beeinflussen suchen. Oder es folgt umgekehrt eine Maschinisierung des Bewusstseins, wenn die Blackbox aufgelöst und transparent wird. Die für ein solches Vorhaben erforderlichen Datenmengen dürften beträchtlich größer sein, als heute schon.

    Wir dürfen auch nicht vergessen, dass ein so umfassender messtechnischer und manipulativer Eingriff (angenommen das gesamte Gehirn müsste und würde eng mit feinen adaptiven Drähten durchsetzt werden) Konsequenzen haben kann, weil er die Leitungspotentiale im Gehirn beeinflussen könnte. Wenn es letztlich um das elektrische Muster neuronaler Aktivität geht, könnten wir damit etwas schwer beschädigen, auch wenn das Gehirn bisher ziemlich robust und anpassungsgsfähig wirkt. Wir wissen schließlich nicht, wie das Bewustsein tatsächlich beschaffen ist. Nachher ist es ein komplexes Muster quantenmechanischer Zustände in den Nervenzellen, die sich beständig ändern und durch feine Drahtgitter, ab einer gewissen Durchsetzung und Messdichte festgelegt oder zumindest beeinflusst und damit gestört werden.

    Ich habe die Theorie aufgestellt, dass das Bewusstsein, vom Wesen her wie der Zustand von Schrödingers Katze ist. Wenn die Box geöffnet ist und der Vorhang gelüftet, verschwindet die Ungewissheit. Die Entschlüsselung des Bewusstseins, könnte es zerstören, wenn sein Wesen tatsächlich in seiner Natur als Blackbox bzw. der Verschlüsselung selbst liegt.

    Das erfahrungsgemäß begrenzte Bewusstsein ist in jedem Fall im ständigen Fluss und könnte durch die direkte komplexe Interaktion mit einem Implantat extrem gebremst und überfordert werden. Die einfache Steuerung von Gliedmaßen oder die Kompensation verlorener Sinne mag ja noch gehen (vielleicht selbst die Ergänzung einzelner grober Sinne), aber wenn zusätzliche komplexe visuelle und akkustische Reize (wie Werbespots) eingespielt werden, wird es wohl zum Problem. Normalerweise werden viele Sinnesreize ja durch Filterprozesse abgehalten, welche bei dieser Technologie umgangen würden. Die Filterfunktion für Sinnesreize ist zum Beispiel bei Autismus und Schizophrenie gestört – nur damit wir wissen, wo mögliche Risiken bestehen. Ich hätte in jedem Fall Angst vor Fehlreizen aufgrund von Störungen im Implantat.

    Die Haltbarkeit des Implantats wird immer entscheidender, je, enger die Verknüpfung und die folgende gegenseitige Anpassung von neuronalem Netz und Implantat wird. Umfassend neuronal vernetzte Implantate, die im ständigen Dialog mit dem Bewusstsein stehen, könnten auch die Konzentration und mentale Erholung stören – Burnout ist ja jetzt schon ein großes Problem unserer Zeit.

    Für mich klingt die Vision das Gehirn komplett auszulesen und komplexe Informationen über implantierte Chips einzuspeisen nicht sonderlich realistisch oder erstrebenswert. Bis wir soweit sind haben wir uns sicher schon ausgelöscht. Andernfalls hätte diese Technologie sicher das nötige Potential dafür. ^^

    MfG
    C.

  7. Meine Sorge gilt eher der Möglichkeit, dass wenn es tatsächlich alltäglich wird, einen BMI zu tragen, inwieweit die Signale kontrolliert werden.
    Immerhin ist noch eine Verbindung zu Computern nötig, die auch Signale senden können. Das wir zum Beispiel gewisse Dinge wahrnehmen können, oder umgekehrt.
    Die Absichten der Entwickler können noch so heroisch sein, wenn andere beschließen es auszunutzen.
    Beispiel Internet: Es verbindet uns alle und hat ein neues Zeitalter der Kommunikation eingeläutet. Doch am Dark Net sieht man ganz gut, wie diese Erfindung für jegliche Art von Straftat verwendet wird.

  8. Niemals würde ich mir so ein Implantat einsetzen lassen.
    Aber interessant die Möglichkeiten die diese Technik hergibt. Man könnte so vielleicht fremde Sprachen schneller und effizienter lernen. Aber wäre es so gekoppelt das man mit anderen Menschen kommunizieren könnte, käme es garantiert zu peinlichen Situationen.
    Zum Beispiel, ohne Implantat kann ich mich mit meinem gegenüber unbefangen unterhalten. Mit Implantat müsste man vorsichtig sein was man denkt bzw. Wie weit der gegenüber deine Gedanken lesen kann.
    Beispiel ich (m) denke an gegenüber (w) da wäre ich nicht abgeneigt…. oder bei einem Vorgesetzten, man der ist ja wieder schlecht gelaunt…

  9. Intelligenz als Begriff mit Inhalt (Gegenstand) erschöpft sich nicht im Vermögen eine Hand (Arm) zu bewegen. Ihren Arm können auch Affen bewegen. Intelligenz ist ein wenig komplexer. Die Sprache (Syntax, Semantik und Pragmatik) ist eher etwas, was in Bezug auf Intelligenz von Relevanz ist (Übersetzungscomputer übersetzen übrigens heute Sprache noch nicht nach den Regeln der Grammatik oder gar Semantik, weil es diese, trotz erster Versuche von Chomsky bzw. Montague, nicht gibt). Für die Aussprache des Wortes Intelligenz allein, abgesehen vom Vermögen diesen Begriff mit Intelligenz gar zu bestimmen (definieren) und zu beschreiben, genügt zur Erklärung nicht die Darlegung der Bewegung von elektrischen Ladungen im Gehirn…

  10. ich frag mich bei sowas ja ,wenn es möglich ist das man dadurch arme bewegen kann etc. ob es auch möglich macht neurologische krankheiten zu heilen die aufgrund zu vieler oder falscher Impulse entstehen wenn ja wäre ich sehr interessiert daran das daran auch geforscht wird xD

  11. Ich finde Herr Krauthausen hat Recht … und unrecht so ein bisschen.

    ich würde alles unterschreiben was er Sagt nur find ich bisschen am Thema vorbei. Die Sinnhaftigkeit einer Technologie kann man doch nicht Schnur straks daran aus machen ob sie (heute) auch gerecht verteilt wird. also ich will jetzt nicht völlig Technokratisch klingen… aber wir sind umgeben von Technik immer. Mansche Technik ist halt schon so alt und erscheint uns so Rudimentär und Alltäglich das wir sie Als Selbstverständlichkeit begreifen.
    und Ja die Prioritäten und Ressourcen sind eindeutig unfair verteilt was "fancy Technology" und Inklusion angeht, ich bin auch Eindeutig für eine Werte Verschiebung in Richtung Inklusion.
    Aber in einer Welt in der Man Sich, Andere, und die Gesellschaft bedingungslos so Akzeptiert "wie man ist," in so einer Welt wollte ich auch nicht leben. Ich bin nackt auf die Welt gekommen und Trage trotzdem gerne einen Pullover. Wenn jemand Taub geboren wird Hat er auch ein Recht darauf die "State of the Art" Hörgeräte zu benutzen. Ja oder sich ein Paar Richtig schöne Brüste machen zu lassen wenn man keine Hat. … Technologie ist ja auch eine Evolution, was heute noch Fancy ist ist in 100 oder 200 jahren vielleicht schon ganz alltäglich oder schon wieder überholt. also ich bin im Team Technologie 🦾

  12. Fakt ist: Würde ich durch einen Unfall oder eine Krankheit zum Beispiel einen Arm verlieren, wäre ich bereit mich der Wissenschaft und Entwicklung neuer Prothesen dafür zur Verfügung zu stellen. Ich würde dann aber eher nicht die Verknüpfung im Gehirn sehen, sondern an der Nervenbahn zum fehlenden Organ. Bestes Beispiel: Ich durfte mir vor ein paar Jahren einen Tumor aus dem Auge entfernen lassen und habe auch abgewogen, was passiert, wenn ich mein Auge verliere dabei – Die Chance bestand mit einem nicht kleinen Prozentanteil. Es gibt in den USA jemanden, der es wohl geschafft hat, von einer Kamera zumindest ein Hell-Dunkel-Signal wieder sehen zu können. Auch für sowas wäre ich offen.
    Ansonsten: Es gibt einige Menschen, die mit einem NFC-Chip in der Hand rumlaufen. Das ist auch eine Art Upgrade vom Körper, nur ohne direkte Datenverknüpfung der Medien. Hätte ich jetzt konkret eine Anwendungsmöglichkeit, würde ich mir sowas einsetzen lassen.

  13. Für eine Sinnes Erweiterung würde ich, bei einer sicheren bezahlbaren Operation, sicherlich ein implantat in Betracht. Datenschutz bekommt dann nochmal eine extremere Bedeutung als eh schon.

  14. Ethische Aspekte "Ich vermute die wenigsten würden Sich Elektroden in das Gehirn implantieren lassen nur um eine Sinneserweiterung oder andere Spielerein zu Erfahren". Mailab ( schon fast Mylab 😀 ) , ich liebe deine/eure Video's wirklich, möchte aber aus Ethischer Sicht zu bedenken geben das das Spannungsfeld zwischen Wissenschaftsbegeisterung und unnötiger Tierquälerei nicht dargestellt wurde. Denn, die Tiere haben das sicher auch nicht so gut gefunden für Spielerein sich in das Hirn "bohren" zu lassen…. Aber diese Kritik ist auch meiner starken Tierliebe geschuldet , nicht nur euren Video 🙂

  15. Es gibt einen riesen Markt dafür sich durch invasive Eingriffe schöner zu machen, warum sollte es dann keinen Markt dafür geben, sich schlauer zu machen? Ich glaube die Gier nach Perfektionismus und andere zu übertreffen wird unterschätzt.

  16. Ich habe Cis und da habe ich ja auch elektronen im Kopf. Ich habe sie nur im Ohr und nicht im Gehirn, aber für mich ist es eine Technologie mit der ich ganz normal an allen gesellschaftlichen Bereichen teilnehemen kann. Ich weiß nicht ob ich mit einer anderen Behinderung, die diese Möglichkeit nicht hat auch so denken würde, aber ich würde keine Elektonen dafür im Kopf haben wollen

  17. also wenn ich nen bmi hätte würde ich mir dazu noch nen flammenwerfer oder elektroschocker an die handgelenke machen. dann kann man es echt nicht mehr von magie unterscheiden

  18. Das genom wurde 2000 endschlüsselt das Konektom ist noch schwarze magi um den algoritmus zu endschlüsseln brauchen wir schtärkere qwanten computer ich kann nicht in die zukunft sehe aber ich sehe die exponentiale wissenschaftliche endwiklung Das Gehirn ist Digital aber auch eine analoge Drogen Fabrick du lernst durch widerholung dabei werden drogen ausgeschüttet und NUR dan speicherst du ab .Ein übertriben interesantes thema fast wie eine armeisen koloni oder Termiten ein termite ist dum Die Koloni endwikelt eine schwarn inteligenz und baut kommplexe hügel ein neuron ist dum wie ein transistor miljatden von neuronen bilden einen gedanken alsso welen frekwenzen also Musik bei mir Pipt es ich mus noch einen kiffen

  19. Naja das mit der Funktionsweise des Hirns ist nicht ganz richtig. Da fehlt die Quantenphysik. Die Hirnaktivität und Funktion von Nervenzellen baut nicht wirklich auf Elektronen sindern auf Photonen auf. Von der Quantenphysik zum Bewusstsein

  20. bei aller Fortschrittsliebe, du schwurbelst hier rum und her das sich meine Lachmuskeln anspannen wie lange nicht mehr. Wir Menschen haben nichts verstanden und wollen auch noch mit ner Maschine die wir mit dieser, unseren Intelligenz gebaut haben, uns selbst verbessern…haha also wirklich du spinnst dir hier für das Video ganz schön einen zurecht

  21. Ein wenig differenzierter betrachtet ist es/man dann nicht superintelligent wenn man das annimmt, sonder extremst dämlich. Einem wird mehr Freiheit suggeriert, dabei wird man absolut versklavt, denn Gott behüte, wenn es in falsche Hände gerät und jemand per Knopfdruck einen Kurschluss im Gehirn auslöst. Dann wäre man tod und dumm (mit)gelaufen.

  22. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie vielen Tieren, zwecks der "Forschung", Dinge ins Hirn transplantiert werden. Schon allein die Sache mit den Ratten… Die Gehirne der Affen sind denen der Menschen doch viel ähnlicher, sowas kommt aber nur selten an die Öffentlichkeit. Wenn man sich mit dem Thema etwas beschäftigt… Grauenhaft, wie viele "geheime" Labore es gibt, in denen Tiere unsägliche Qualen erleiden. Müssen. Sie können ja nicht einfach gehen.

    Die Tatsache, dass überhaupt Menschen EXISTIEREN, die an solch einem Elend beteiligt sind, ist einfach nur traurig.

    Meiner Ansicht nach, sind wir Menschen eine Plage für diesen Planeten. Die Erde wird sich, falls sie uns Menschen überhaupt "übersteht", von unserem Dasein wohl gar nicht mehr erholen können.

    Edit: Alles klar… Ein paar Minuten weiter geschaut und schon werden Affen erwähnt, in deren Hirnen sie rumexperementieren. Das hört sich alles so interessant – und vor allem harmlos an, wie sie das erzählt, aber googelt mal nach Bildern von Affen, an denen solche Experimente gemacht werden.

  23. Meine Hoffnung wäre, mittels BMI Migräne und Cluster-Kopfschmerzen zu kurieren…

    Ausserdem finde ich, dass man, noch bevor man an Verbesserungen nachdenkt, sich um Heilung kümmern muss. Welchen Nutzen hat es, eine hoch moderne Zivilisation zu sein mit ein paar wenigen, egoistischen Menschen, die Gott-gleiche Fähigkeiten besitzen, während der "Rest" der Menschheit nicht Schritt halten kann und verkümmert?

    BMI wäre ein mächtiges Instrument, was an sich neutral zu werten ist. Nur ist die Menschheit tatsächlich erwachsen genug, um damit umgehen zu können?

  24. wir sind so weit das wenn ich etwas wissen möchte ich Google fragen kann und bekomme die Seiten mit Infos,
    Und Hard und Software wird immer Besser warum soll man sich da was ins Hirn stecken??
    Ich bin auch Rollstuhl besitzen baut lieber Rollstühle die auch Treppen steigen. Ob Metallbeine oder E-Rollstuhl macht kein unterschied außer das die Batterie für den Rollstuhl extrem viel länger voll bleibt. Warum sonst haben Autos Räder und keine Beine.

  25. Nicht das es nur so dargestellt wurde. denn man kann das spiel ja auch absichtlich falsch spielen was über ein forschungsvideos nicht nachzuvollziehen ist ob der affe tatsächlich so gedacht hat wie das spiel gespielt wurde.

  26. Vielleicht kann man psychopaten damit eventuell helfen… oder leuten mit psychischen behinderungen die mit dem elektronenfluss im hirn zusammenhängen. Es gibt ja schon studien die hirnwellen untersuchen, also elektrische signale nur anders gemessen…. omg wir könnten leute vielleicht ohne kaffee wach machen (alpha/beta wellen shift)

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *